Nizza 24. April 2010

Der Aschewolke des isländischen Vulkanes zum Trotz erlebten viele MOI3'ler eine ganz tolle Fortbildung in Nizza: mit sehr gutem fachlichen Programm und mit kulinarischen Highlights. Martin Korn Benit hat ein inhaltlich interessantes, kulinarisches hochwertiges Event hervorragend organisiert!

UNTERKUNFT UND SEMINARORT

Das  Seminar fand im Boscolo-Plaza in Nizza (Nice) statt. Bester link ist: http://nice.boscolohotels.com/

Den Seminarraum zu organisieren, war im letzten Sommer etwas schwieriger, da zeitgleich mit uns ein Kongress in Nizza stattfindet. Die Räume im Boscolo warenr für unsere Zwecke völlig ausreichend Leider war die Dachterrasse geschlossen, so dass wir das Essen im Speisesaal einnahmen. Für abends mußten wir uns also nach einer Alternative umschauen.

ABENDVERANSTALTUNGEN

Am Freitagabend trafen wir uns ab 20.00 Uhr im le comptoir, wo wir gut organisiert ein Abendessen zu uns nahmen. Der Rahmen war sehr angenehm- etwa im Stil der großen Pariser Bistros und   in einer Belle Epoque Atmosphäre gehalten. Das Restaurant befindet sich in ca. 100m Entfernung vom Hotel.Zur Erinnerung könnt Ihr Euch ja schon mal den link anschauen: www.restaurant-lecomptoir.com

Für Samstagabend war das sogenannte Bistro "les viviers" reserviert. Bei diesem Restaurant handelt es sich um eine der Topadressen für gutes Essen in Nizza. Das Lokal hat bei den Einheimischen einen hervorragenden Ruf, besteht seit Jahrzehnten und ist jeden Tag ausgebucht. Das Restaurant liegt ca. 400m vom Boscolo entfernt. www.les-viviers-nice.com

Nach dem Restaurantbesuch verteileten wir uns auf einige Loungebars in der Altstadt..

AUSFLÜGE

Für die Begleitpersonen gabt es attraktive Ausflugmöglichkeiten:

1.)    Antibes Sehr schöne, pittoreske Kleinstadt am Meer, die alleine schon einen Besuch wert ist, jedoch werden während unseres Aufenthalts in Nice im dortigen Picassomuseum über 200 Werke des Künstlers ausgestellt sein.

2.)    Saint-Paul-de-Vence Im Hinterland von Nizza, Künstlerdorf auch bekannt durch die FONDATION MAEGHT, eine private Stiftung mit wechselnden Ausstellungen auf einem beeindruckendem Gelände mit ständigen Kunstwerken von Miro und Giacometti. Der sehr schöne aber auch sehr touristische Ort selbst wird von einer Burgmauer begrenzt und beherbergt neben einer Vielzahl von Restaurants auch 70 Galerien und Ateliers.
  www.saint-pauldevence.com

3.)    Monaco: Kennt jeder, braucht man nix zu sagen.

4.)    Monaco de luxe: Unsere kleine Zusammenstellung: Ab Hotel mit der Straßenbahn zum Bahnhof und von dort mit dem Zug nach Monaco. In Monaco Besichtigung des Palastes und der täglichen Wachwechselzeremonie um 11.55 Uhr. Danach durch die kleine Altstadt Richtung Hafen von wo nachmittags der VIP-Shuttle zum Heliport fährt. Danach Flug mit dem Helikopter-möglichst rechts sitzend- zurück zum Flughafen Nice. Von dort mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Hotel.

5.)    Nice auf eigene Faust (Blumenmarkt, Altstadt, Hafen, Boutiquen, Shoppingmeilen, Matissemuseum ( www.musee-matisse-nice.org ), sehr schön auch Musee d'art moderne et d'art contemporain direkt um die Ecke ( www.mamac-nice.org ), Musee chagall ( www.musee-chagall.fr ), Musee des beaux-arts  ( www.musee-beaux-arts-nice.org ), alle öffentlichen Museen sind gratis/ Chagallmuseum

6.)    Familien mit Kindern oder Leute, die sonst noch Ausflugtipps benötigen, konnten sich vor Ort an Frédérique wenden, die in Nizza geboren und aufgewachsen ist.

Das Programm war spannend

Treffen der Absolventen und Studenten des postgraduierten Masterstudienganges Master of Science in Oral Implantology (Steinbeis/DGI)

Fortbildung am Sonnabend den 24. April 2010 in Nizza

 


Wissenschaftliches Programm

NIZZA 2010

  • 08:45 Begrüßung der Teilnehmer
  • 09:00 Dr. Pit Voss: Nebenwirkung: Bisphosphonatinduzierte Osteonekrosen - Ätiologie, Prävention, Therapie
  • 10:00 Dr. Frédérique Rösch: Die Nebenwirkung aus Sicht der Pharmaindustrie
  • 10:30 Diskussion
  • 10:45 Kaffeepause
  • 11:00 Dr. Armando Lopes: All-on-4 Konzept
  • 12:30 Mittagspause
  • 14:00 Dr. Armando Lopes: All-on-4 mit Nobelguide
  • 15:30 Diskussion
  • 15:45 Kaffeepause
  • 16:00 Dr. Dr. Tilmann Beck: Entwicklung eines eigenen Implantatsystems
  • 16:45 Diskussion
  • 17:00 Dr. Rafael Block Veras: Neue Optionen für die Anwendung von Dentinhaftvermittlern als Osteosynthesematerial
  • 18:00 Diskussion
  • 18:15 Ende des wissenschaftlichen Programms.

 


 

Dr. Pit Jacob Voss

Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universität Freiburg, Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Dr. R. Schmelzeisen

Promoviert über präimplantologische Augmentation des posterioren Oberkiefers mit biotechnologisch hergestellten Hartgewebetransplantaten

Praktika in:
Adalaide Australien; Santiago de Chile; Massachusets / Bosten USA; Santiago de Compostela, Spanien

 

Frédérique Roesch

Head of Medical Safety Operations at Merck KGaA
Senior Director

  • 2001 – 2006: Head of Drug Safety / Regulatory Affairs / QA at Pierre Fabre Pharma GmbH and Pierre Fabre Dermokosmetik GmbH, Graduated plan officer according §63b German drug law
  • 2000 - 2001: Drug Safety manager at Bayer Vital GmbH
  • 1996 - 2000: Drug Safety manager at Rhône- Poulenc- Rorer GmbH, deputy manager responsible for graduated plan
  • 1993 - 1996: Medical advisor at Takeda Pharma GmbHong
  • 1991 - 1992: Physician at the Main Health Centr in Cologne

 

Dr. Armando Lopes

In einem Hochhaus in Lissabon  befindet sich auf ca. 60.000 qm (!) verteilt über mehrere Stockwerke das Hauptquartier der MALO CLINIC, von der es noch ca. ein dutzend Zweigniederlassungen in aller Welt gibt. Einige Fakten zum Stammsitz:

  • 60% der Patienten sind komplexe Fälle aus dem Ausland
  • 300 neue Patienten jeden Monat
  • 400 Mitarbeiter nur in Lissabon
  • 6000 gesetzte Implantate pro Jahr
  • 30000 Kronen im Jahr

Dr. Armando Lopes, der seit 2004 in der MALO CLINIC arbeitet, ist dort einer der Direktoren. Er ist ausschließlich oralchirurgisch und implantologisch tätig und ist in der angeschlossenen Fortbildungsabteilung der Klinik hauptverantwortlich für die Kollegenfortbildung. Dr. Lopes ist innerhalb der Klinik der Experte für NobelGuideTM.

 

Dr. Dr. Tilmann Johannes Beck
Wir kennen ihn alle:

  • 1991-93 assistenzzahnärztliche Tätigkeit in der Klinik und Poliklinik für Zahnersatzkunde in der Zahnklinik in Freiburg Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Strub
  • 1991 Promotion „Zytotoxizität von Dentallegierungen“ Werkstoffkundliche Abteilung der Zahnklinik Freiburg
  • Direktor: Prof. Dr. Kappert
  • 1993-97 Forschungsaufenthalt an der Universität von São Paulo (USP) Brasilien, Instituto de Ciências Biomêdicas
  • 1997 Doutor em ciências biomédicas „Avaliação da interface implante / osso de implantes de uso odontológico em tíbias de coelhos”
  • Diretor: Prof. Dr. Bruno König Jr.
  • seit Oktober 1997 als niedergelassener Zahnarzt in Offenburg
  • seit 1999 Mitglied der Geschäftsführung der TA-Dent GmbH (T4-Implantatsystem)
  • seit 2002 Gutachterliche Tätigkeit des MDK B.-W.
  • MSC Oral Implantology
  • 2006-2008 Projektarbeit: Klinische Bewertung des T4-Implantatsystems in einer zahnärztlichen Praxis

 

Dr. Rafael Eurico Block de Siqueira Cavalcanti Veras
Rufname: Rafael Block Veras

Geburtsort    Curitiba (Brasilien)

  • 1997 – 2001  Studium der Zahnmedizin an der Tuiuti Universität in Curitiba – Brasilien
    1998 – 2000  Praktikum am Department für Traumatologie / Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgie des Klinikums der evangelischen Universität in Curitiba – Brasilien
    2001 – 2003  Mitarbeiter an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Prof. Dr. André Zétola in Curitba – Brasilien
    2004 – 2005  Fortbildung in Oralchirurgie und Implantologie am Neodent® Institut in Curitiba - Brasilien
    2003 – 2005  Mitarbeiter an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Prof. Dr. Eber Stevão in Curitiba - Brasilien
    2003 – 2005  Weiterbildung in experimenteller Chirurgie an der Escola Paulista de Medicina (Paulista Medizin Schule) in São Paulo – Brasilien
    2003 – 2005  Private Gemeinschaftspraxis in Curitiba – Brasilien
    2004 – 2005  Forschung an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Pontifícia Universidade Católica do Paraná PUC-PR (Katholische Universität des Landes Paraná)
    2005 – 2006  Stipendium VDDI (Verband der Deutschen Dental Industrie) zur Forschung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    2006 – 2008  Stipendium ALBAN (EU) zur Promotion in der Martin Luther Universität Halle-Wittenberg über das Thema: „Experimentelle Untersuchung zur biologischen Eignung ausgewählter Adhäsive als Knochenkleber“
    seit 2008       Assistent in Weiterbildung für Oralchirurgie an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie der Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg
    seit 2008       Reviser for the International Journal of Oral and Maxillofacial Surgery
    2009             2. Platz Dentsply Förderpreis für Deutschland, Österreich und Schweiz

 

 Veranstalter und verantwortlich:

Martin Korn-Benit, Finkenweg 2, 77963 Schwanau (Ottenheim), Telefon: (07824) 2233, mail: info(at)zahnarzt-korn.decolenso.jansen(at)t-online.de


Für unsere Industriepartner

Möchten auch Sie uns unterstützen und auf der Dentalausstellung des nächsten Treffens sowie auf unserer Seite vertreten sein, kontaktieren Sie uns bitte unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   
© mastertreffen - masterakademie :: Master of Science in Oral Implantology